liegend.at
liegend.at

Auf drei Rädern

Auf drei Rädern

Wen die Wort „für Erwachsene“ nicht besonders erwähnt wird, denkt die Mehrheit sofort an Kinderfahrräder. Auf die jüngsten, die jauchzend durch den Hof rasen. Und obwohl die Kinderfahrräder auf einer Weise eine Form von liegenden Dreirädern sind, weil sie die Pedale vorne haben, wird hier nicht über diese Räder die Rede sein. Auch nicht über klassische Dreiräder, die sich oft für ältere Menschen oder in Reha-Zweck – in Fall der Gleichgewichtprobleme oder für therapeutische Übung für Kinder mit besonderen Bedürfnissen benutzt.

dreiraeder

Nein, ich meine liegende Dreiräder (LiegeTrikes), die auch in der Form für Kinder bestehen, die aber primär für Erwachsene mit dem Wunsch von einem gemütlichen Radfahren bestimmt ist. Die aber wegen der eigenen Geometrie und einer größeren Anpassungsfähigkeit auch eine ausgezeichnete Lösung für Menschen mit physischen Begrenzungen oder gesundheitlichen Problemen sein kann. Über dieses Thema aber später. Zuerst schauen wir uns die Basis solcher Räder an.

Die Geometriebasis der Dreiräder

Auf Grund der Basiskonstruktion teilen wir die liegende Dreiräder auf:

  • Tadpole und
  • Delta

Die Tadpole Variante des Gestells ist ziemlich erweitert und man kann sie einfach erkennen, weil sie ein Rad hinten und zwei vorne hat. In meisten Beispielen ist das hintere Rad antreibend, steuern kann man ihn aber mit den vorderen Rädern. Es entstehen aber auch Ausnahmen – wir sind doch in der liegenden Welt. Fast alle Hersteller der Ligeräder haben in ihrem Programm auch einen Exemplar solcher Dreiräder.

ICE Sprint Dreirad

Die Delta Variante hat hinten zwei und vorne einen Rad und braucht für den optimalen Antrieb einen Differenzial. Nur mit dem Differenzial kann man nämlich beide Räder treiben, was den Griff auf dem Makadam ziemlich verbessert. Der bekanntester Hersteller der Delta Dreiräder mit einer langen Achsabstand ist das Unternehmen Hase aus Deutschland.

LiegeTrike Hase

Diese Dreiräder haben einen ziemlich kleinen Wendekreis. Eigentlich den kleinsten in der liegenden Welt und man kann sich mit ihn praktisch auf der Stelle drehen. Wegen des Schwerpunktes auf der hinteren Antriebsachse, sind sie mit dem Differenzial auch für Aufstiege auf schlechteren Grundlagen geeignet. Das hintere Getriebe ist ein wenig mehr ausgesetzt, was eine zusätzliche Aufmerksamkeit auf der ungeraden Grundlage fordert. Man kann ihn aber mit dem internen ersetzen, der immer mehr erweitert und auch genug dauerhaft sind. Der potenzialer Problem ist in der Hebung des vorderen Rades bei größerer Neigung und Ungleichmäßigen drehen der Pedale.

Parkendes Dreirad besitzt außerordentlich wenig Platz, weil man sie senkreicht in eine Ecke stellen kann. Sie haben einen ziemlich hohen Sitz und deshalb ist das Absteigen wenig leichter als bei der Tadpole Varianten, die meistens niedriger sind. In die Kurven sind sie sehr stabil und vor allem vergleichbar mit den Tadpolekonstruktion. Sie sind hervorragende Räder für Spaß – man könnte sagen BMX DreiRad in der liegenden Welt. Sie haben aber ein wenig beschränkte Möglichkeiten für Befestigung des Gepäcks und man braucht dafür geeignete Taschen.

Wegen des höheren Sitzplatzes und einen leichteren Absteigen, benutzt man sie häufig für ältere Menschen und in Reha-Zwecke. Es besteht auch ein Aufbau für die Umwandlung in ein Handbike. Das heißt: ein perfekter Spaß für alle Generationen und physische Fähigkeiten!

Tadpoleform der Dreiräder

Die Form des „Bengels“ ist ziemlich mehr erweitert. Form des „Bengels“? Die Übersetzung des Wortes Tadpole ist nämlich Bengel – das Junge bei den Lurchen. Jemand hat sie wahrscheinlich deshalb so genannt, weil diese liegende Dreiräder (LiegeTrikes) vorne breiter sind und nur einen Rad hinten haben und sind am Ende eng – so wie Lurche, die vorne einen langen Schwanz haben und einen hinteren Antrieb ;). Und so ist es auch geblieben.

Die Tadpolemodelle unterscheiden sich ein bisschen mehr, deshalb kann man sie in mehrere Untergruppen teilen:

  • Reisedreirad – höherer Sitz
  • Sportlicher Modell des Dreirades – universaler Dreirad für jeden Tag
  • Renndreirad – niedriger Fahrwerk und höhere Kippstabilität.

Der Unterschied ist vor allem in der Höhe des Fahrwerkes und in Kippstabilität. Die europäische Modelle haben meist eine indirekte Lenkung, die man mit der Servolenkung in Fahrzeugen vergleichen kann, die amerikanische aber eine direkte, wo die Steuergriff direkt an die Achse des einzelnen Rades befestigt ist, was in Ansichten einiger einen eher sportlichen Gefühl gibt.

vorderad federung

In Europa gibt man ein bisschen mehr Wert auf Gemütlichkeit und deshalb haben meisten Dreiräder hier auch die Möglichkeit der Federung. Meistens ist das auf dem hinteren Rad, es bestehen aber auch vollgefederte Varianten. Für eine lässige Reise brauchen sie die Federung eigentlich nicht, weil sie nicht so schnell sind, dass ihnen eine schlechtere Grundlage Schwierigkeiten verursachen könnte. Aber bei schnelleren täglichen Fahrten auf verkrachten Straßen kommt die Federung sehr gut an.

klappbare dreirad

Es gibt immer mehr klappbare Rahmen, die einen leichten Transport des Dreirades auf die Startposition ermöglicht, wenn sie mit Rad nicht von zu Hause starten. Aber auch nicht zusammengelegte Modelle können sie mit dem Personenkraftwagen transportieren, wenn sie auf das Dach drei Leitlinien montieren, worauf sie alle drei Räder befestigen. Dass ist eigentlich der schnellster Verfahren, wenn sie das täglich machen. Und auch der Wagen bleibt innen rein ;).

Die Tadpolekonstruktion ermöglicht die Verwendung der klassischen Gepäcktasche und ist eine sehr beliebte Form zwischen den Radfahrwander. Meist haben alle drei Räder die Durchmesse 406mm (20″), sie können sich aber für 26″ oder 28″ der hinteren Räder entscheiden. Letztere vor allem bei sportlichen Modellen. Für den optimalen Griff des hinteren Rades auch auf der schlechteren Grundlage, muss man vor allem auf die Sitzposition aufmerksam sein. Möglichst viel Gewicht muss nämlich auf dem hinteren Rad sein.

ICE Vortex

Durchaus sind die Dreiräder langsamer als Zweiräder, weil sie wegen ihrer Breite einen größeren Luftwiederstand haben und mit einem Rad mehr auch ein wenig mehr Rollwiederstand. Die Schwierigkeiten sind auch noch das Verlust wegen des langen Abstands zwischen den Pedalen und Antriebsrades. Deshalb tauchen auch Varianten auf vorderen Antrieb auf, um die Ausbeute zu verbessern. Ich selbst sehe die Zukunft in der Hydroformkonstruktion des Rahmens. Vorläufig sind alle Dreiräder nämlich aus runden Alu- oder CroMo-Rohre gefertigt.

Sicherheit und Bequemlichkeit auf den Dreirädern

Viele Menschen, die das LiegeTrikes nicht kennen, glauben, dass die Position auf dem Dreirad sehr unbequem für das Körper ist. Es ist mir nicht klar, warum die Menschen so eine Meinung haben, und warum sie unter Menschen so verbreitet ist. Sie sind aber deshalb desto mehr überrascht, wenn sie den Mut greifen und sich mit diesem „Wunder“ einmal fahren. Ich glaube, dass ich in meiner Kariere nur zwei Personen getroffen habe, die von dem Liegende Dreirad nicht überzeugt waren. Alle anderen – auch die meist skeptischen, die sich zu Erst mit allen vieren wehren, als ob das nicht für sie wäre, lächeln schon nach einigen Pedaldrehungen.

Sehr verbreitet ist auch die Meinung, dass so ein Rad nicht für die Straße geeignet ist, weil es nicht sicher, zu breit und niedrig ist. Aber wie die Praxis zeigt, ist genau die Breite ein Vorteil für die Benutzer, weil die Autofahrer nicht nur so, ohne zu überholen, vorbei fahren können. Wie sie schon sicher gemerkt haben, fahren die Autofahrer den klaschichen Fahradfahrer nur so vorbei, ohne zu überholen, und ungeachtet der Tatsache, dass auf der anderen Spur ein Auto entgegen kommt. Um sowas zu vermeiden, fahren sie lieber nicht ganz am Rande der Straße und belasten sie sich nicht, wenn jemand hupen wird – es geht nämlich um ihre Sicherheit.

Dreirad im Verkehr

Wegen der Breite der Dreiräder, besetzen sie mehr Platz auf der Straße. Es geht vielleicht auch für eine optische Illusion. Und man könnte sagen, dass gerade die außergewöhnliche Form den Autofahrern Angst jagt, und sie sich deshalb ein wenig mehr Sicherheitsabstand beim Überholen nähmen. Meisten sind auch überzeugt, dass sie einen Behinderte auf Rad sehen und sind deshalb mehr einsichtsvoll. Ansonsten, hubt vielleicht jemand dem Traktorfahrer auf der Straße? Man muss ihn auch von Gegenfahrbahn überholen und er fährt nicht schneller als ein Hobbyradfahrer.

Auf jeden Fall müssen wir für unsere eigene Sicherheit und für die bessere Sichtbarkeit sorgen. Deshalb sind Sicherheitswimpel, Radlampen empfehlbar und im Falle des Gepäcks hinten, den Gepäck mit einer strahlenden Fläche bedecken. Wenn sie dass alles berücksichtigen, werden sie bestimmt mehr sichtbar als ein klassischer Radfahrer, obwohl sie niedriger sind. Eigentlich ist niedriger sein ein Vorteil. Zusätzlich ist ein Vorteil auch die Stabilität der drei Räder, wenn sie in einer kritischen Situation an die Bankette fahren müssen. Jedenfalls sind sie nicht verpflichtet auf die Seite zu gehen und fahren sie lieber nicht immer ganz am Rande der Straße.

Für die bessere Hälfte

Frauen und Liegeräder passen irgendwie nicht zusammen. Was ist aber mit den Frauen und den Dreirädern?

Zuerst sind sie sehr skeptisch und wenn sich ihr Partner sowas zulegen, machen sie sich über ihn lustig: „desto älter desto dümmer“. Und wenn sie ihn beim Einkauf begleiten, sind sie mehr oder weniger leise und lächeln lediglich. Aber aus meinen Erfahrungen bleibt es nicht lange so.

Aber, wenn sie schon mit ihrem neuen LiegeTrike fahren werden und sie mit ihrer Frau auf einen Radspaziergang gehen werden, wird sie nicht lange aushalten sie so gemütlich auf ihren Erwerb fahren zu sehen. Denken sie nur, über was wird sie denken, vielleicht eine oder zwei Stunden auf dem Radspaziergang, wenn sie das Hintern oder der Hals weh tun wird, vielleicht auch der Kreuz… Und sie ansehen wird, wie sie gemütlich liegend fahren und sie den gemütlichen Stuhl genießen. Es ist fast unvorstellbar, dass sie den Reiz auf dem Dreirad nicht bekommen wurde.

par na triciklih

Und aus bisherigen Erfahrungen vergeht nicht lang, das wir und wieder sehen, weil auch sie bequemer fahren will. Ein gutes Rezept also, wie ihre bessere Hälfte zum Radfahren überzeugen und das Fahren zu Zweit genießen. Mit der Möglichkeit des zusätzlichen elektrischen Antriebs, können die Träume von gemeinsamen Radfahren war werden.

In Falle der Gesundheitsproblemen

Haben sie gesundheitliche Probleme und können nicht das klassische Rad benutzen?

  • Probleme mit Beinen (schwerere Beweglichkeit der Knie oder Hüfte, verschiedene Länge der Beine, …)
  • Probleme mit dem Gleichgewicht
  • bewegliche Behinderung (nach einem Schlaganfall, Spastizität, zerebrale Lähmung, multiple Sklerose, Parkinsonkrankheit, Paraparesis, Tetraparesis,…)
  • Unfähigkeit von Anwendung einer oder beiden Hände,

Hat ihnen der Arzt Radfahren abgeratet, aber sie wollen trotzdem auf ein Radausflug? Haben sie Probleme mit:

  • Kreuzschmerzen,
  • Schmerzen im Schultern, Hals,
  • erstarten der Hände,
  • Prostata,…

Bei diesen Problemen können sie auch zwischen liegenden Zweirädern wählen. Das liegende Dreirad ist aber die perfekte Lösung auf alle oben erwähnte Probleme. Und das eine Bonusantwort! Vielleicht haben sie früher niemals auf Radfahren mit dem Liegerad gedacht, aber was wenn ihnen gerade das Liegerad die Freiheit bringt, die sie einmal auf dem klassischen Rad gefühlt haben?

Die liegende Dreiräder bieten perfekte Möglichkeiten des Radfahrens im Falle verschiedener Gesundheitsproblemen. Mit der angemessenen Flexibilität können sie selbstständig Radfahren und damit zur schnelleren Rehabilitation und/oder zur besseren Beweglichkeit und der Muskelmasse. Bedeutender ist aber die psychische Wohlbefinden: solche Aktivität bietet Selbstständigkeit und Freiheit an.

Warum also der LiegeDreirad und nicht der klassische Reha-Rad? Kurz und bündig: Gemütlichkeit und Sicherheit. Auf dem LiegeTrike werden sie wirklich bequem sitzen und wegen des niedrigen Schwerpunktes vergrößert sich deutlich die Stabilität so in der Kurve als auch auf ungeraden Flächen. Und tatsächlich werden sie nicht auf einem Reha-Rad sitzen, aber auf einem sportlichen Dreirad, mit dem sie wirklich den Wind in den Haaren fühlen können. Ohne Gefahr, umzustürzen.

Glauben sie nicht? Kommen sie auf eine Testfahrt und überzeugen sie sich!

Wenn sie solche Probleme mit den Knien oder Hüften haben, dass sie nicht mit den Beinen Rad fahren können, warum dann nicht mit dem Handbike? Nein, das Handbike ist nicht nur für Rohlstuhlfahrer gedacht. Lesen sie die Geschichte von Helene Hines, die wegen Hüftproblemen das Handbike benutzt und so wieder auf den Marathonläufen teil nimmt, an denen sie früher liebend gern mitgemacht hat. Das Handrad ermöglicht ihr erneut die Teilnahme auf ihr lieben Sportveranstaltungen. Sie werden staunen, was für Strecken kann man mit Händen durchfahren.

Wenn sie den Wunsch nach Radfahren haben, besteht bestimmt eine Lösung, dass sie trotz ihren Schwierigkeiten oder Beschränkungen auf das Rad sitzen können.

Die Zukunft

Die liegende Dreiräder haben in letzten Jahren einen Aufschwung erlebt. Die meisten Hersteller haben in ihren Programen ein Dreirad und geben sich die Mühe sie noch zu verbessern. Zurzeit geht es in der Entwicklung vor allem in die Richtung der Federung (noch mehr Bequemlichkeit) und um die größere Stabilität in schnelleren Biegungen.

So sind in letzten paar Jahren verschiedene Modelle der “tilting” Dreiräder aufgetaucht, die sich aber bis jetzt noch nicht wirklich erhalten haben. Die Schwierigkeit neben der komplexeren Konstruktion ist auch in der Ausführung der Neigung. Meiner Meinung nach ist die einzig entsprechende Weise der Ausführung auf dem Prototyp FastFWD verwendet, den jetzt auch der Raptobike zusammenfasst und wird wahrscheinlich bald das Licht der Welt erblicken. Es geht um eine Neigung, die völlig unabhängig von der Steuerung ist und so nicht nur die Stabilität in der Biegung löst, sondern verbessert auch die Bequemlichkeit im Falle einer geneigten Fahrbahn. Die einzige Schwäche dieses Prinzips ist der Antrieb auf dem vorderen Rad.

munzo tt FastFWD

Es bestehen auch offene Möglichkeiten in der Kombination mit kompositen Materialen und aerodynamischen Verbesserungen, wovon wir schon in das Welt des Velomobile greifen.

Velomobil ist ein Dreirad mit einer Karobonkaroserie, der von außen wie ein kleines sportliches Auto auszieht. Wegen des niedrigen Luftaufstands sind sie auch außerordentlich schnell und glauben sie oder nicht, auf der Fläche Strecke kann man ohne Problem die Geschwindigkeit von 50km/h schaffen.

velomobile by Gerd Pachauer

Obwohl die Velomobile schon lange auf dem Markt sind, sind sie noch immer in der Frühphase der Entwicklung und vor ihnen stehen noch viele Verbesserungen. Von Jahr zu Jahr sind sie aber immer mehr verbreitet und mit dem Elektroantrieb auch mehr anreizend für nicht so sportliche Menschen, die etwas für sich selbst und für die Umwelt tun wollen.

Die Zukunft ist also vielversprechend! Dass sie aber nicht zu lange und zu viel verpassen werden, lade ich sie herzlich zu einer Testfahrt. Eine Probe kostet sie nichts. Ich kann ihnen aber garantieren, dass sie schon nach einigen Drehungen der Pedale positiv überrascht werden und auf ihr Gesicht zaubert sich gleich das Lachen. Aus Erfahrungen mit dem Promotionsvorkommnis, fügt manch einer gern auch die Klangeffekte bei.

Viel Glück auf dem Weg, ungeachtet ihres Fahrrads!

Comments are closed.

Scroll Up