liegend.at
liegend.at

Ein erfolgreiches Wochenende im Wien

Ein erfolgreiches Wochenende im Wien

Das Wetter war nicht ideal, aber es war ein erfolgreiches Wochenende am MAK Garten und am Steinspornbrücke in Wien. Ich habe fünf Liegeräder mitgebracht, davon drei Dreiräder:

  • ICE Adventure HD
  • ICE Sprint 26 mit vorne Federung
  • Azub T-tris
  • Nazca Fuego
  • Nazca Gaucho

Mit dem Anfang des von radlobby Österreich organisiertes interessantes Ereignis am MAK Garten am Samstag, hat es aufgehört zu regnen. Noch gut gegangen das ich mich nicht in den Vormittagsstunden auf der DonauInsel für ein Paar Termine verabredet habe, sonst wären wir völlig nass.

Fahrrad Rennen

Auf dem MAK Garten war Samstag für die Wettkämpfe für die Jugendliche bestimmt. Überraschend war die Tatsache, dass auf dem Geschehen viele Räder ohne Gänge waren und sehr populär waren auch so genannte Fixies.

Dreiräder am MAK Garten

In dem Garten habe ich nur drei Dreiräder vorgestellt. Viele Menschen haben so ein Fahrrad das Erste Mal im Leben ausprobiert und waren überrascht, wie bequem es ist. Ich kann nicht verstehen, wieso so viele Menschen denken das Legeräder/LiegeDreiräder so unbequem sind… Es war desto mehr interessanter die überraschenden Gesichter zu beobachten, wenn sie festgestellt haben, dass diese Fahrräder bequem, schnell und sogar amüsant sind!

Alec an Dreirad

Es gab viele bedenken was die Sicherheit in Stadtumgebung betrifft, wegen des niedrigen Sitzes. Aus meinen eigenen Erfahrungen gibt es damit keine Schwierigkeiten. Natürlich müssen wir alleine für unsere Sicherheit selbst sorgen, deshalb benutzen wir immer die Sicherheitswimpel und praktisch alle meine Kunden benutzen Busch&Müller Lichter, die noch zusätzlich zu der Sicherheit der Radfahrer beitragen. Ohne Rückspiegel geht es auch nicht. Ich könnte sagen, dass wir, Liegeradfahrer, wegen der Ausstattung noch sicherer sind als die anderen. Mindestens in Slowenien kann man viele klassische Radfahrer ohne einzige Bestrahlung und sogar in schwarzer Ausrüstung sehen, so dass sie kaum sichtbar sind.

lustige dreiräder

Ich habe auch einige Kunden und bekannte im Wien und noch niemand hat sich beklagt, dass es welche Schwierigkeiten mit dem Dreirädern gäbe in so eine großen Stadt. Vor allem ist unser Vorteil die breite des Dreirades, weil sich niemand traut uns nur so zu überholen. Die Zweiräder, ob liegendes oder klassisches Rad, fahren die Autofahrer nur so vorbei (standard auf den slowenischen Straßen), ohne zu überholen. Das heißt auch mit viel Gegenverkehr. Dies kann man sehr schön auf den slowenischen Straßen beobachten.

Im Falle der Dreiräder sind sie gezwungen zu warten um sich zu überzeugen, dass die andere Spur frei ist und dann können sie erst überholen. Tatsächlich ist aber die breite des Dreirades nicht größer als die breite des Radfahrers, wenn wir das Lenker und die Schulter des Radfahrers beachten. Der Unterschied ist nur, dass das Zweirad beim Boden schmaler ist und sie können mehr am Rande der Straße fahren, was aber nicht immer empfehlbar ist.

Kinder Tag

Am Sonntag hat uns das Wetter gedient und wir könnten alle verabredeten Teste auf Steinspornbrück ausführen. Die Räder haben auch zufällige Passanten ausprobiert und am Nachmittag war auf dem MAK Garten ein Familientag.

Es war schon Familien auf den Rädern zu sehen und sehr amüsant war die kleinen Kinder zu beobachten, die zu klein für meine Räder waren, aber für sie gab es keine Hindernisse die Räder auszuprobieren. Auch die Eltern könnten die Begeisterung nicht verstecken. Dabei muss ich auch zugeben, dass die Mütter aus Wien sehr viel Gewagtheit gezeigt haben, sie haben sich nämlich nicht gewährt die Dreiräder auszuprobieren, was in Slowenien ein sehr häufiger Fall ist.

Radkult im Wien

Ich bedanke mich bei allen Besuchern und Organisatoren für die Einladung auf das Ereignis. Ich hoffe, dass wir uns bald wieder sehen!

Comments are closed.

Scroll Up